Austellungshalle


Do 28.10. - So 31.10.2010



Workshop 1



Bau Dir einen Krachmacher oder einen Miniroboter



DIY Makeaway mit der Schweizerischen Gesellschaft für Mechatronische Kunst

Do 20.00–23.00 h
Fr 17.00–23.00 h
Sa 14.00–23.00 h
So 11.00–18.00 h


Unter Anleitung der Elektronik-Bastler der Schweizerischen Gesellschaft für Mechatronische Kunst (SGMK) kann man in rund 45 Minuten ein elektronisches Spielzeug oder Instrument zusammenlöten. Speziell für Shift 2010 entwickelte die SGMK den „Shift Bitcrusher“. Dieses Gerät verwandelt die Stimme oder ein eingespeistes Instrument in Klänge, die an das frühe Computerspielzeitalter erinnern. Zudem können ein Miniroboter oder der „Micro Noise“- Krachsynthesizer gebaut werden.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Materialkosten:
CHF 10.– bis 20.–


Workshop 2



Synthesizerbau und Circuit-Bending mit Gijs Gieskes


Sa 16.00-19.00 h
So 14.00-17.00 h

Gijs Gieskes wahnwitzige Instrumente und umgebaute Gameboys sind in der Ausstellung und im Konzert (Fr 20.30 h) zu erleben. Er gehört zu den spannendsten Bastlern einer internationalen Do-it-yourself-Szene. In Workshops können einige seiner Erfindungen gebaut werden, z.B. der „Cappuccino-Synth“, ein Instrument aus einem Kaffeeschäumer, oder der „Hard-Soft-Synth“, ein leistungsfähiger, experimenteller Synthesizer mit Sequenzer.
Gieskes ist auch ein Meister des Circuit-Bending. Dabei werden billige alte, elektronische Spielsachen und Instrumente manipuliert, so dass sie völlig ungewohnte Töne erzeugen, die der Hersteller nie eingeplant hat. Unter Gieskes’ Anleitung können die Methoden erlernt und mitgebrachte Geräte modifiziert werden.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Materialkosten:
Ab CHF 15.-

 

 



Workshop 3



Shift-Kids: Roboter aus Elektroschrott



Workshop für Kinder ab 6 Jahren mit dem Atelier Recycling@rt

Fr 12.00–18.00 h
Sa
12.00–18.00 h
So 12.00–16.00 h

Aus alten Tastaturen, Leiterplatten, Kabeln, Kugellagern, Widerständen und anderen ausgedienten elektronischen Bauteilen entsteht etwas Neues: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können technoide Fantasiewesen bauen und nach dem Workshop mit nach Hause nehmen. Gleichzeitig lernen sie eine neue Seite der Technologie kennen: Das Innenleben der heiklen Geräte und die Probleme, welche sie nach Ablauf ihrer kurzen Lebensdauer verursachen.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Materialkosten:
CHF 5.–